Der lang ersehnte Wunsch nach einem gemeinsamen Erlebnis ging endlich mit der Auftaktveranstaltung in 2022 in Erfüllung.

Die Seniorenrunde machte einen Besuch im Märklineum, welcher teilweise von Corona doch noch geprägt war.

Bei einer Führung durch das Museum wurde auf die Geschichte des Hauses seit seiner Gründung in 1859 eingegangen, und auf die maßgebende Bedeutung der Ehefrau des Gründers als erste Handelsreisende in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sie war es, welche vergleichbar zu Margarete Steiff, lange Jahre die Geschicke der Firma bestimmte.

Aus den Anfängen eines Spielzeugherstellers verschiedenster Produkte für Wohnung, Garten und Straße, avancierte das Unternehmen zum bedeutendsten Blechspielzeughersteller. Typisch für diese Zeit die Herstellung von Puppenstuben, Puppenküchen, mit welchen die Mädchen seinerzeit auf die Aufgaben einer Hausfrau vorbereitet wurden.

Das Zeitalter der Mobilität war prägender Einfluss für Spielzeug zu Wasser, Land und die Luft, wobei Schiffe und U-Boote mit Uhrwerksantrieben ausgestattet wurden.

Handwerkliche Fähigkeiten für das spätere Leben sollten den Jungen durch den allseits bekannten Baukasten vermittelt werden, dessen Tradition bis in die heutige Zeit hinein reicht, bedingt durch eine noch aktive Fangemeinde.

Im 20-sten Jahrhundert dann der Start in das Zeitalter Eisenbahn mit den unterschiedlichsten Spurweiten und Techniken, aus welchem sich mit zwischenzeitlichen Störungen eine heute weltweite etablierte Marke entwickelt hat.

Abschließend wurde die epochenübergreifende Modellanlage bestaunt, in welcher regionale Motive als Vorbild dienten. In einem nächsten Schritt soll die noch „ruhige“ Anlage mit einer geräuschbildenden Technik ausgestattet werden, welche den Schienenverkehr noch realistischer erleben lassen soll.

Da so viel Informationen durstig, gar hungrig machen, wurde nach dem Besuch des Museums die Frisch-Auf-Gaststätte besucht. Die Bedürfnisse wurden in beiderlei Hinsicht befriedigt, wobei einerseits anzumerken ist, dass die Portionen reichlich sind, und die Rezepte durchaus ungewohnt ausfallen können.

Helmut Winkelbauer wurde für die Organisation Dank ausgesprochen, und auf die nächste in Planung befindliche Aktion im April hingewiesen.

Dr Protokoller

andreastietz